Produkttests im Kontext von „CEPA solutions“ auf 1.100 m Seehöhe


PRODUKTTESTS IM KONTEXT VON „CEPA SOLUTIONS“ AUF 1.100 M SEEHÖHE

Aktuell sind wir von TOWERN3000 beim Testen der unterschiedlichsten Bauteile und -materialien sowie Montagevarianten im Zusammenhang mit der Installation von CEPA „thermal-regulating façade system“. Dafür haben wir 12 Testfassaden in unterschiedlicher Ausführung am Fuße des Dachsteins errichtet, an denen wir die verschiedenen handelsüblichen Produkte analysieren und die am besten geeignete Lösungen hinsichtlich Handhabung und Funktionalität ermitteln.

Begleitet werden die umfassenden Tests von unserem österreichischen Partner AEE – Institut für Nachhaltige Technologien, welches sich in der angewandten Forschung zum Thema erneuerbare Energie in über 30 Jahren europaweit einen Namen gemacht hat. Für die eingehende Planung, Prüfung und Bewertung im Bereich Haustechnik wurde zu Jahresbeginn ein erfahrenes Ziviltechnikbüro beigezogen, welches die Prüfungsergebnisse in ein zentrales firmeneigenes Dokumentationstool aufnimmt. Diese Ergebnisse sind die Grundlage für die Umsetzung weiterer, bereits anstehender Projekte.

Seit knapp einem halben Jahr wird das Team von TOWERN3000 im Fachbereich Haustechnik von einem Installateurmeister mit Schwerpunkt Solarthermie und Photovoltaik unterstützt. Eine, wie sich in kürzester Zeit zeigte, für alle Projektpartner richtige und wertvolle Entscheidung. Theorie und Praxis können wir so nicht nur in der Fassadentechnik, sondern auch in der Heiz- und Kühltechnik zu 100% durch einen Praktiker abdecken.

Durch diese Verschmelzung von theoretischem Know-how und dem Wissen aus praktischer Erfahrung in nunmehr beiden Gewerken – Fassadentechnik und Haustechnik – ist ein zügiges Voranschreiten bei der Umsetzung von Projekten sichergestellt. Damit fügt sich eine weitere Kompetenz ins Portfolio von TOWERN3000, welche gerade in puncto Produktprüfungen die Durchlaufzeiten bei der Abstimmung mit den Produktherstellern um ein Vielfaches verkürzt.  


MODULARE, TRANSPORTABLE TESTWÄNDE AM FUSSE DES DACHSTEINS

Bei den Testwänden handelt es sich um 12 Fassadenflächen mit einer Fläche von je 3.500 mm mal 1.500 mm, welche teils mit „Spionen“, sprich Blickfenstern, ausgestattet sind. Sie ermöglichen einen Einblick ins Innere bzw. einen Blick hinter die Fassade und geben Aufschluss über Möglichkeiten und Vorteile des jeweiligen geprüften Produktes.

Primär geht es um den Einsatz und die Verarbeitung unterschiedlichster Produkte der technischen Ausstattung, wie Wärmedämmung, Unterkonstruktionen, Rohrsysteme und deren Befestigungsteile, aber auch um Fassadenbekleidungen. Dabei wird nicht nur die Tauglichkeit der Modulbauweise, sprich ein möglichst hoher Vorfertigungsgrad in einer Produktionsstätte, überprüft, sondern auch das Anbringen von einzelnen Baugruppen an den Baukörper, was für modulares Sanieren erforderlich ist. Die Leistungswerte aus dem Kühl- und Heizvorgang werden bewusst nicht im selben Prozess dargestellt. Diese Art Leistungswerte wurde für unterschiedliche Baukörper und diverse Einbauarten bereits in gesonderten Prüf- und Testvorgängen an einer separaten Prüfanlage mehrere Jahre lang ermittelt.


PRÜFEN UND VORSELEKTIEREN ZWISCHEN LABOR UND BERGPANORAMA

In der Expertengruppe sind wir uns einig: „Das Rad muss in puncto Materialien nicht zwingend neu erfunden werden.“ Es geht darum, innovative und funktionale Produkte und die perfekten Eigenschaften für CEPA „thermal-regulating façade system“ zu ermitteln. Entsprechende Produkthersteller haben bereits ihr Interesse bekundet, sich für gemeinsame Weiterentwicklungen einzubringen. Für den einen bedeutet es, in einen gänzlich neuen Markt einzusteigen, und für den anderen, die bereits bekannte Vorgehängte Hinterlüftete Fassade „VHF“ und diesbezügliche Produkte mit einem zusätzlichen Mehrwert – nämlich der Möglichkeit einer modernen, effizienten Energieverteilung – auszustatten.

Die Atmungsaktivität und die lange Lebensdauer sowie die verschiedenen Designmöglichkeiten und die „Sonnenschirmwirkung“ sind Eigenschaften, welche eine Vorgehängte Hinterlüftete Fassade „VHF“ besitzt. Wie auf www.cepa-solutions.com beschrieben, bringt die Technologie CEPA viele zusätzliche Vorteile mit sich in Hinblick auf Energieoptimierung und Energieverteilung und selbst betreffend Energieüberschussverwertung. Für den Kunden aber ist CEPA ein Problemlöser vor allem in Sachen Energiekosten.

Die CEPA-Technologie ist einfach. Das Systemkonzept ist das Ergebnis der jahrelangen, wissenschaftlich begleiteten Untersuchungen durch unseren Technologiepartner AEE INTEC, welche wir bei TOWERN3000 zur Marktetablierung der CEPA-Technologie technisch und konzeptionell für ausgewählte Branchen aufbereiten. Ebenso wesentlich sind die Erkenntnisse, die wir aus unseren Praxisanwendungen ziehen und die unmittelbar und direkt in den laufenden Optimierungsprozess einfließen. Dass wir uns immer schon vorwiegend auf bestehende Produkte konzentrieren und deren Vorzüge akribisch an der Prüffassade erarbeiten, begrüßen auch die Hersteller.

Die fundierten Messergebnisse sowie umfassenden theoretischen Analysen, die für CEPA vorliegen, zeigen ganz klar: Diese Technologie ist perfekt geeignet, um im Sinne der notwendigen Energieoptimierung auch jene Bestandsimmobilien in kurzer Zeit energiefit zu machen, welche bis heute noch keiner bau- und haustechnischen Sanierung unterzogen worden sind. Bestehende Objekte mit CEPA nachzurüsten macht auch deshalb Sinn, weil CEPA gänzlich unabhängig vom vorhandenen Energiesystem – Fernwärme, Luftwärmepumpe, Photovoltaik etc. – und völlig problemlos bei aufrechter Funktionalität integriert werden kann. Umgekehrt ermöglicht CEPA auch einen nachträglichen Wechsel des Energieträgers, da es als Niedertemperatur-Wärmeabgabesystem zu Heiz- und Kühlzwecken konzipiert ist. Dies bringt die große Flexibilität mit sich, zu jedem beliebigen Zeitpunkt auf die technische Planung aufsetzen und auf jede beliebige Energieform umsteigen zu können.


EINFACH UND VIELVERSPRECHEND ZUR ENERGIEVERTEILUNG

www.cepa-solutions.com zeigt die Vielfalt an Möglichkeiten einer Kooperation mit CEPA auf und die große Bandbreite an Sparten und Berufsgruppen, die im weitesten Umfeld des Bauwesens dahingehend angesprochen sind. Zur ersten Testrunde haben sich bereits einige Hersteller mit ihren Produkten angemeldet.

Aktuell können wir für die nächsten Prüfungen in 4-6 Wochen (Oktober 2022) je 3 Produkte in den folgenden Bereichen aufnehmen: Wärmedämmung, Fassadenunterkonstruktion, Schraubbefestigung, Heiz-/Kühlrohr, Fassadenbekleidung, Klebetechnik.

Bei Interesse stehen wir Ihnen sehr gerne zum Gespräch zur Verfügung! Besichtigungen sind nach terminlicher Vereinbarung ebenfalls gerne über TOWERN3000 möglich.

Haben Sie Interesse, sich im Bereich IT (Monitoring, CAM, CAD, …) einzubringen? Das Team von TOWERN3000 ist offen für Ihre Ideen und freut sich auf ein Kennenlernen mit Ihnen!

Bei Kooperationsinteresse: kooperation@cepa-solutions.com

CEPA „thermal-regulating façade system“:www.cepa-solutions.com


Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns

Bericht: Thomas Buchsteiner