DAS WAR DER „STAHLTAG 2021“
ein Bericht von Thomas Buchsteiner

Mit dem Netzwerk Metall bin ich schon viele Jahre lang verbunden, seit heuer bin ich zum ersten Mal mit meinem jungen Unternehmen Towern 3000 vertreten. Mitte September stand der alljährliche Höhepunkt der Kooperationsinitiative auf dem Programm: der „Stahltag 2021“. Neben der Auszeichnung hervorragender Projekte und verdienter Mitglieder findet in diesem Rahmen auch die Jahreshauptversammlung des Netzwerk Metall statt.

Wie schon 2019 wurde die Veranstaltung erneut in Flachau auf der Lisa Alm ausgetragen. Mitglieder, Partner und Förderer treffen bei diesem Fixtermin der führenden Stahl-, Glas- und Metallbaubetriebe zusammen.

POOL AN KNOW-HOW

Die Präsentation der eingereichten Projekte beim Stahltag zeigt sehr stark, wie bunt das Netzwerk ist. Dadurch, dass nicht nur Mitglieder, sondern auch Partner und Förderer ihre Projekte einbringen können, sind nicht nur Werke aus dem Stahl- und Glasbau vertreten, sondern das ganze Spektrum an Bauprojekten. Aber auch bei den Netzwerk-Mitgliedern selbst, also bei den Metallbauern, sieht man, wie unterschiedlich die Projekte eines Gewerkes sein können. Jeder hat einen anderen Zugang, jeder hat ein anderes Unternehmen mit anderen Schwerpunkten, anderen Mitarbeitern und einem anderen Fokus, und das verdeutlicht diese Leistungsschau immer wieder.

Genau das ist es auch, was mir als Unternehmer so besonders gefällt und wo ich das Potenzial für meine Firma Towern3000 sehe: die Tatsache, wie vielseitig die Projekte und natürlich auch die Unternehmen und Unternehmer sind! Aufgrund der Vielfalt ist natürlich auch ein sehr hohes und breites Wissen im Netzwerk versammelt, auf welches man immer zugreifen kann.

PRÄMIERUNG DER BESTEN

Jedes Jahr besteht die Möglichkeit, Projekte, die im vergangenen Jahr realisiert wurden, zur Prämierung „Best of class“ einzureichen. Ein weiterer Programmhöhepunkt ist der Award „Golden class“, bei dem eine goldene Nadel jenen Personen verliehen wird, die aufgrund ihres Ruhestandes aus dem Netzwerk ausscheiden.
Heuer betraf dies drei Personen: Richard Hacksteiner, Franz Baumann und Georg Blauensteiner.

Wenn jemand aus dem Netzwerk aussteigt, wird nur diese bestehende Position nachbesetzt. Das rührt daher, dass das Netzwerk aus einer limitierten Mitgliederzahl und einer Auswahl an Mitwirkenden besteht. Die Anzahl an Fachkategorien ist ebenso begrenzt wie die Anzahl an teilnehmenden Unternehmen, sodass die hohe Qualität in der Gemeinschaft gewahrt ist.

DIE GEWINNER DER „BEST OF CLASS 2021“

Acht außergewöhnliche Projekte schafften es heuer in die Vorentscheidung. Aus diesen wählte eine sachkundige Jury die drei besten Projekte. Und diese top drei spiegeln die Themenvielfalt, die das Netzwerk Metall und seine Mitgliedsbetriebe abdecken.

Als Sieger ging die Firma Stahl- und Fahrzeugbau Grabner GmbH mit ihrem „Projekt Neubau Brandschutzlackieranlage“ hervor. Was den Innovationscharakter dieser Produktionsanlage anbelangt, kann ich mich nur den Worten von Thomas Weber, GF von Netzwerk Metall, anschließen: „Das Siegerprojekt konnte einerseits mit dem Weitblick dieser Investition und andererseits mit der Umsetzung eines besonders innovativen Produktionsverfahrens überzeugen. Die nachhaltige Effizienz und das neue Brandschutzbeschichtungskonzept gaben letztendlich den Ausschlag für den Award-Gewinn!“

Platz zwei ging an das „Projekt Onlinefestival für Lehrlinge“ der Firma Heartbeat GmbH, welche sich sehr stark mit dem Thema Lehrlinge und Mitarbeiter auseinandersetzt.

Drittplatzierter wurde die Firma Irdninger Schmiede Schweiger GmbH. Ihre Aufgabe bestand darin, einen bestehenden und in die Jahre gekommenen Laubengang in Metall umzusetzen, wobei die Architektur in ihrem Ursprung 1:1 erhalten bleiben sollte. Erschwerend kam hinzu, dass sehr wenig Zeit zur Fertigstellung gegeben war und außerdem sehr viele Einzelteile erforderlich waren, da man auf die fixen Fundamentmaße Rücksicht nehmen musste.

Als steirisches Unternehmen sind wir von Towern3000 auch sehr darüber erfreut, dass zwei der drei Topplatzierten aus der Steiermark stammen!

TOWERN3000 ALS PARTNER IM NETZWERK METALL

Wir von Towern3000 freuen uns, dass wir unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Vorgehängte hinterlüftete Fassaden im Netzwerk Metall einbringen können. Neben fachlicher Expertise können wir Kontakte und internationale Beziehungen aus unserem bisherigen Schaffen beisteuern, und umgekehrt können wir mit Fragen auf die Mitglieder des Netzwerk Metall zugehen. Der wechselseitige Austausch ist eine Bereicherung für alle Beteiligten, denn wo Know-how gebündelt wird, findet man den besten Nährboden für das Wachstum von Unternehmen und Projekten.

Sie möchten mehr über das Netzwerk Metall und seine Mitglieder wissen?

„Das Netzwerk Metall mit Sitz in Oberösterreich wurde 2003 gegründet und ist der Verein zur Förderung österreichischer Stahl-, Glas- und Metallbauer. Die Gemeinschaft versteht sich als Aus- und Weiterbildungsstätte für die Branche, um die Führungsrolle innerhalb dieses Wirtschaftsbereichs zu stärken. Das Netzwerk bietet seinen über 60 Mitgliedern Wettbewerbsvorteile durch Wissensvorsprung, Zugang zu rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Know-how, professionelles Netzwerken, überbetriebliche Weiterbildung, Erfahrungs- und Ideenaustausch, Interessenvertretung, gemeinsame Projekte und Aktivitäten mit dem Schwerpunkt auf Bildung, Forschung & Entwicklung, unabhängige Unternehmensanalyse und -konzepte sowie eine Auszeichnung BEST OF CLASS inklusive Audit und Zertifizierung des eigenen Unternehmens.“
Thomas Weber, Geschäftsführer Netzwerk Metall

NETZWERK METALL

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN

Der Stahltag 2021 stand unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“. Die Veranstaltung stellt den exklusiven Rahmen, um sich untereinander auszutauschen und Kooperationen anzusprechen, aber auch um sich privat besser kennenzulernen. Die hohe Teilnehmerrate bei allen Events des Netzwerk Metall zeigt, wie stark der Zusammenhalt in der Gemeinschaft ist und wie wichtig es jedem Einzelnen ist, nicht nur „auf dem Papier“ dabei zu sein, sondern auch aktiv etwas zu bewegen und Qualität einzubringen. Von dieser positiven Dynamik profitieren am Ende alle – Mitarbeiter, Lehrlinge, Kunden, Partner.

Zum ersten Mal stand vorab eine sportliche Aktivität auf dem Programm, welche unser Team von Towern3000 organisieren durfte. Wir entschieden uns für eine E-Bike-Tour mit Start auf dem Hermann-Maier-Platz in Flachau über die Frauenalm Richtung Wagrain und wieder zurück ins Ortszentrum. Die Tour kam bei den Mitgliedern sehr gut an – selbst Regen und Nebel konnte uns nicht davon abhalten, in die Pedalen zu treten. Und droben auf dem Berg wurden wir mit einem blauen Himmel belohnt!

Bilder: Copyright: Wolfgang Stadler | Thomas Buchsteiner